Viewing post categorized under: Allgemein



ICM in ingenieurswissenschaftlicher Massenlehrveranstaltung

9. Dezember 2019 Allgemein

Michael Fuchs und Maria Haas von der TU Graz wenden sich dem Thema zu, wie sich ICM auch mit einer großen Zahl Studierender umsetzen lässt bei der #icmbeyond20 Konferenz Inverted Classroom and Beyond am 11. & 12. 2. an der PH Niederösterreich (Baden) ein. Dazu zunächst ein Videointerview:

Studierende können oft schwer einschätzen, welche grundlegenden Fertigkeiten in ihrem späteren Berufsleben von ihnen verlangt werden. Daher ist es wichtig, dass sie in der Lage sind, Grundprinzipien (z.B. Grundlagen der Elektronik) in späteren Semestern sowie im Berufsleben zu verinnerlichen, um sie entsprechend einsetzen zu können.
Damit die wichtigsten Inhalte des Studiums für Studierende auch im späteren Leben stets abrufbar sind, haben Dozenten des Institutes für Elektronik an der TU Graz in den vergangenen Jahren verschiedene Video-Tutorials erstellt. Die Videos stehen als Open Educational Resources zur Verfügung, sind damit also offen lizenziert und können über YouTube aufgerufen werden. In den Videos werden jene grundlegenden Prinzipien der Elektronik behandelt, die zum Verständnis elektronischer Schaltungen unbedingt erforderlich sind.
Konzept Rund 300 Studierende besuchen jedes Jahr die Vorlesung „Elektronische Schaltungstechnik 2“. Bisher fand diese als lehrendenzentrierte Vorlesung mit Multimedia-Unterstützung statt. Im Rahmen eines Projekts wird die Lehrveranstaltung nun im WS 2019/2020 das erste Mal nach dem Inverted Classroom Modell (ICM) durchgeführt. Dabei werden drei Einheiten der Lehrveranstaltung „geflippt“ abgehalten.
Mit Hilfe des Tools H5P werden die Videos auch interaktiv gestaltet und zur LV-Vorbereitung für Studierende bereitgestellt. Dadurch sollen diese dazu angeregt werden, beim Ansehen der Videos aktiv mitzudenken und die eigenen Wissenslücken zu erkennen. In der ICM-Präsenzveranstaltung werden hauptsächlich praktische Beispiele behandelt, kleine Rechen- und Rechercheaufgaben durchgeführt sowie auf speziellen Fragestellungen eingegangen. Dadurch wird die Unterrichtszeit an die Bedürfnisse der Studierenden angepasst. Ziel ist es, dass die Studierenden die wichtigsten Grundlagen verstehen und auch jederzeit wiederholen können.
Die vorhandenen Videos und Inhalte, sowie die gewonnenen Erkenntnisse aus der LV, sollen in die Erstellung eines MOOC (Massive Open Online Course) auf der Plattform iMooX einfließen. Dieser soll mit Sommersemester 2020 an den Start gehen.

Umsetzung
In der Pilotphase im WS 2019/2020 werden drei Vorlesungseinheiten nach dem ICM durchgeführt und ausgewertet. Die LV wird dabei von einem Instructional-Design-Team didaktisch begleitet. Basierend auf den Ergebnissen der Pilotphase sollen zukünftig größere Teile oder die gesamte Vorlesung nach dem ICM durchgeführt werden. Weiters werden Guidelines erarbeitet, welche Lehrpersonen im Hochschulbereich bei der Implementierung des ICM in ihrer Lehre unterstützen sollen.

Evaluierung
1. Audience-Response-Systeme: Studierende können während jeder Einheit anonym Feedback geben.
2. Evaluierungs-Fokusgruppe: Die Fokusgruppe setzt sich aus freiwilligen Teilnehmer*innen zusammen, die spezifischen Fragen zum Lehrkonzept beantworten und ihre persönlichen Erfahrungen mit dem neuen Modell einbringen können.
3. Hospitation der LV: Das Instructional-Design-Team begleitet die LV.
Co-Creation: Studierende entscheiden selbst mit, wie die jeweilige Lehrveranstaltungseinheit abgehalten werden soll um sie bestmöglich zu unterstützen.
4. Self-Assessment: Die Ergebnisse der Zwischenfragen in den interaktiven Videos, sowie speziell konzipierte Online-Selbsttests (Probeprüfungen) werden ausgewertet.
5. Lehrveranstaltungsevaluierung: Wie üblich am Ende des Semesters. Auch hier werden spezifische Fragen zum didaktischen Konzept gestellt.
6. Prüfungsergebnisse: Die Durchschnittsnote von 2,892 soll verbessert und der Anteil an negativen Prüfungen (aktuell 20,43%) soll reduziert werden.

Virtual Reality – Bildung in einer neuen Dimension

Allgemein

David Röthler, Experte in Sachen digitale Kommunikation, E-Learning, MOOCs, Crowdsourcing und EU-Projekten  behandelt bei der #icmbeyond20 das rasch expandiertende Themenfeld des Einsatzes von Virual Reality in didaktischen Feldern. Dazu zunächst dieses Videointerview:

Bei Virtual Reality können sich Lernende auf Reisen in computergenerierte Welten begeben und multimediale sowie sogar immersive Erfahrungen machen, die sonst entweder nicht möglich, zu teuer oder zu gefährlich wären. Live-Begegnungen mit anderen Menschen sind bei Social-VR möglich: Gemeinsam bewegt man sich durch 3D-Umgebungen, kollaboriert und kommuniziert. Die Begegnung wird als persönlicher wahrgenommen als bei Videokonferenzen in 2D.

Was bedeuten diese neuen Möglichkeiten nun für Bildung? Welche technischen Voraussetzungen müssen gegeben sein? Welche Kompetenzen brauchen die Lehrenden?

Im Workshop bei der #icmbeyond20 werden wir uns Hard- und Software ansehen. Beispiele aus dem Bildungsbereich insbesondere zu Social-VR werden live demonstriert. Unterschiedliche Szenarien und Möglichkeiten der Verknüpfung mit dem Inverted Classroom werden diskutiert.

Noch ein Hinweis: Joe Buchner und CHristian F. Freisleben vom Organisationskomitte haben eine Sammlung von Ressourcen und Szenarien zum EInssatz von VR/ AR und MR (nicht nur ) in der Lehre zusammengestellt.

icmbeyond20 – jetzt anmelden!

7. November 2019 Allgemein

Die Vorbereitungen für die Konferenz „Inverted Classroom and Beyond“ am 11. und 12. 2. 20 an der PH Niederösterreich (Campus Baden) laufen auf Hochtouren. Inzwischen konnte die großartige Zahl von 50 Beitragenden aus Dem DACH-Raum der Hochschule  sowie mehrere renommierte Keynotespeakerinnen gewonnen werden (siehe Programmübersicht).

Die Konferenz zeigt so auf, dass das Inverted Classroom Modell sich für alle Fachdisziplinen und Lehrveranstaltungsformate wertvolle Impulse bringen kann. Deutlich wird mit den vielfältigen Beiträgen auch die große Vielfalt an Methoden, die in Lehrveranstaltungen offline und online zum Einsatz kommen können, die am ICM ausreichtet sind.

Gleichzeitig bietet die Konferenz durch die große Vielfalt an Beiträgen wertvolle Impulse und Möglichkeiten, eigene Ideen und Konzepte für die Lehre sowie für die Hochschulentwicklung insgesamt weiter zu entwickeln. Es entstehen zudem nicht nur Räume für einen intensiven Erfahrungstausch, es können auch neue Kooperationen zwischen Hochschulen entstehen.

Melden Sie sich für die Konferenz an und bringen sich so intensiv wie möglich in das von- und miteinander Lernen ein. In den nächsten Wochen werden wir Videogespräche mit Referent*innen führen bzw. werden diese Vorbereitungsmaterialien und damit verbundene Impulse für die Vorbereitung zur Verfügung stellen. Es gibt auch ein Hotelkontigent, bitte rasch Zimmer buchen.

Wir freuen uns zudem, wenn Sie in Ihrem Umfeld auf diese spannende Konferenz hinweisen können.

Call verlängert bis 20. 9.!

2. September 2019 Allgemein

Damit noch mehr die Chance haben, sich bei der hochspannenden Konferenz Inverted Classroom and Beyond am 11. & 12. 2. 2020 in Baden bei Wien einzubringen haben wir nun die Deadline für den Call for participation auf den 20. 9. verlängert.

Wir freuen uns auf weitere spannende Beiträge!

Ortsänderung / Key Note fixiert

8. Juli 2019 Allgemein

Das Leben – gerade auch im Bildungsbereich – ist immer wieder gekennzeichnet von Veränderungen. Und so ist es auch mit der Konferenz icmbeyond. Weiter werden wir uns als Organisationsteam dafür einsetzen, dass die Konferenz auch in die Schweiz „wandert“ und wir streben das mit 2023 an.

Vorher wird wunderbarer- und dankenswerterweise die PH Niederösterreich am nigelnagelneuen Campus Baden die Konferenz 2020 beherbergen. Das Datum bleibt gleich, die Einladung ist nun, in einen wunderbaren Vorort von Wien zu reisen. Idealerweise mit einem Beitrag – wir warten sehnsüchtig auf weitere Einreichungen zu den spannenden Themen der Konferenz (siehe den Call)!

Was wir jetzt schon voller Freude ankündigen dürfen, ist dass eine Keynote fix ist: Prof. Dr. Rebecca Schmidt wird diese gemeinsam mit Prof. Dr. Ilka Mindt sehr interaktiv und dialogorientiert gestalten. Beide engagieren sich schon lange für innovative Lehre und beschäftigen sich dabei ebenso mit den Potentialen des Inverted Classroom Modells. Sicher also schon zwei sehr gute Gründe mehr, nach Baden am 11. & 12. 2. 2020 zu kommen.

 

Call for contributions und papers

2. Mai 2019 Allgemein

Es ist soweit: Der Call für die #icmbeyond20 an der PH Niederösterreich (Campus Baden), 11. & 12. 2. 2020 ist online!

Wir freuen uns auf vielfältige, spannende Beiträge!

 

icmbeyond18

26. Februar 2019 Allgemein

Karsten Morrisse (HS Osnabrück) und Christian F. Freisleben (FH St. Pölten) sind am Weg zur Konferenz Inverted Classroom and beyond in Marburg. Wir freuen uns auf zwei spannende Tage! Hier ein Überblick zum Programm und das Video zur Konferenz. Auf https://invertedclassroom.wordpress.com finden sich zudem Informationen zur Keynote und zu den Workshops.

Herzlich willkommen am icmbeyond-Blog!

25. Februar 2019 Allgemein

Wir freuen uns sehr, dass Inhalte rund um die „Konferenz Inverted Classroom and Beyond“ eine gemeinsame neue Web-Heimat gefunden haben. Hier ist natürlich ebenso Platz für Hinweise auf aktuelle Studien, Bücher, Materialien und Projekte rund um das Konzept des Inverted Classroom Modells und damit in Zusammenhang stehenden innovativen didaktischen Konzepten.

Wir freuen uns auf viele Kommentare und eine spannende Lernreise in den kommenden Jahren!

Das Organisationskomitee