Am 23. und 24. 2. 2021 wurde das zehnjährige Jubiläum der Konferenz Inverted Classroom and Beyond online umgesetzt. Host war die FH St. Pölten. Über 130 Teilnehmenden nutzten vielfältige Möglichkeiten, um Erfahrungen auszutauschen sowie kollaborativ an Ideen und konkrten Schritten zu arbeiten, um innovative Formate in der Hochschullehre und Schule wie das Inverted Classroom Modell weiterzuentwickeln. Diese Dokumentation versteht sich auch als Anregung und Unterstützung, um an eigenen Institutionen noch intensiver Schritte der strategischen Verankerung solcher Vorgangsweisen voranzutreiben. Hier zunächst einige gesammelte Screenshots (cc_by_Fh St. Pölten).


Die Dokumentation der Forschungswerkstatt des zweiten Tages findet sich hier. Der erste Tag bot vielfältigste Impulse aus verschiedensten Fachgebieten, auch durch eine wirklich inspirierende Keynote (R. Schmidt & I. Mindt, Uni Paderborn) (Aufzeichnung der Keynote / weiterführende Infos) sowie eine hochspannende und kreativ gestaltete Plenumsaktion (bei den Links finden sich auch Videos, Folien und weiterführende Infos):

M. Liftenegger, BAfEP Liezen: In class flip – Nutzung der Vorteile von ICM in allgemein-bildenden Gegenständen ohne Heimarbeitszeit R. Hahn, BBRZ Digital Learning Center: Gamebooks, Simulationen und mehr mit der offenen Software Twine

 

Future of ICM: 3 Impulse (Universität Göttingen, TH Köln & TU Darmstadt, Ruhr Universität Bochum) als Ausfangspunkt für neue Ideen (siehe unten) Innovatiosdialog Inverted Classroom mit Lehrenden der FH St. Pölten
C. Müller & J. Erlemann (ZHAW): MOOCs und Blended-Learning-Kurse mit myScripting didaktisch designen B. Spangl (BOKU) und D. Kertész (FHWN): Flippen einer Grundlagen Lehrveranstaltung A. Bollen (Techsmith): Lehrvideos mit Camtasia: Quick & dirty Diskursforum mit drei initialen Beiträgen (Philipps Universität Marburg, Donau-Universität Krems) (siehe unten)
K. Morisse, HS Osnabrück: EduScrum in am ICM ausgerichteten Lehre integrieren S. Thalmann, ACP eduWERK: Gestaltung und Auswertung interaktiver Videos mit „Edpuzzle” K. Wengler, DHBW Karlsruhe; J. Hüther & L. Lichel (FH Graubünden: Das  Hochschulflair in virtuelle Räume übertragen – Onboarding für Neustudierende DisQSpace: Stationenbetrieb mit Beiträgen von FH Joanneum, Uni Paderborn, PH Heidelberg, Hochschule Heidelberg) (siehe unten)

Abendworkshop: Die Kraft der Improvisation ( Christian F. Freisleben, FH St. Pölten)

Future of ICM: Als Ausgangspunkt wurde das spannende Format PechaCucha verwendet: Präsentierende nutzen 20 Folien für die sie je 20 Sekunden Zeit haben. Im anschließenden sehr intensiven kollaborativen Dialog entstanden auch neue Ideen. Die aufgezeichneten Impulse, Beiträge und Ergebnisse sind hier zu finden.

Das Format des Diskursforums startete mit initialen Kurzvorträgen an die dann eine intensivc Diskussion mit allen anwesenden Teilnehmenden anschloss. Hier findet sich eine umfassende Dokumentation, die dankenswerter Weise Gottfried Csanyi (TU Wien) erstellt hat.

DisQSpace (Beschreibung des Formats siehe hier):

zur Übersicht

 


Lehrvideos mit Camtasia Quick and dirty

Anton Bollen (TechSmith Corporation) und Carola Berger (FH St. Pölten) stellten das Programm Camtasia vor, mit dem auf einfache Weise Videos für unterschiedliche Zwecke aufgenommen und bearbeitet werden können.

Von den Vortragenden wurde ein Grundwissen vermittelt, um Videos für die Lehre produzieren zu können. Beispielvideos und grafische Darstellungen erklärten sowohl die Abläufe als auch mögliche Herausforderungen bei der Produktion eines Videos (siehe dazu diese umfassenden EMpfehlungen zu Learner Generated Content).

Es folgte eine kurze Live-Aufnahme und die anschließende Bearbeitung dieser mittels Camtasia. So konnte ein guter Einblick in die Software gewährt werden und die Teilnehmenden hatten die Möglichkeit Fragen zu der Software und dem generellen Entstehungsprozess eines Videos zu stellen.

zur Übersicht